du&musik unterwegs… @Sunray Messkirch (07.03.15) Teil 2

Wenn das Leben dich schon f?%§* – warte mal ab, vielleicht kommt es danach auch zum Kuscheln. Weise Worte. Ich tippe in dem Fall mal eher nicht auf die üblichen Verdächtigen wie Gandhi oder sonst einer von den Chefs in der Championsleague. Wir steuern dem entgegen und sorgen für ein wenig Zerstreuung. Musikalisch natürlich… und mit Hochphilosophischem. Zum Beispiel zur neuen Werbekampagne eines deutschen Premiumherstellers in der Automobilbranche. Die werben mit der besten „Connectivity“ in der entsprechenden Klasse. Jetzt mal ernsthaft: Abgesehen von der hässlich klobigen Formulierung im Neudeutschen (was soll denn das heißen in seiner gesamten Auswirkung?), will man das? Soll das Auto komplett connected sein? So richtig leuchtet das nicht ein – vor allem, wenn sich das Auto mal mit dem Vordermann, ner Brücke oder nem Baum connected.

Auto fahren sollte nicht zum Mobile Office verkommen. Ist zu gefährlich. Man fährt im Büro ja auch kein Auto… höchstens ein Bürostuhlrennen. Aber uns ist niemand bekannt, der zwischen Kaffeeküche und Drucker auf mehr als 15 km/h kommt. Was aber echt gern gesehen ist: Wenn ihr schon Zugriff auf so brudaaaal viel Connectivity habt, nutzt die bitte für gute Mukke auf dem Trägermedium eures Vertrauens und pumpt den Sound im Ride, oder so ähnlich.
Wir bemühen hier jetzt extra keine Vokabeln wie Swag – weil die spätestens seit gestern bitte aus jedem Wortschatz gestrichen worden sind. Uns sind nach Moneyboy’s Twitter-Durchfall leider keine adäquaten Beleidigungen eingefallen, die es im Ausmaß gebraucht hätte.

Herzlichst,
die Jungs von du&musik.

du&musik unterwegs… @Sunray Messkirch (07.03.15) Teil 1

So – da hat’s dann doch auch zwei Buben bei du&musik erwischt mit der Grippe. Grundsätzlich muss man ja nicht jden Trend mitgemacht haben… aber nachdem das Virus ja der hartnäckige Hype-Shit überhaupt zu sein scheint – zumindest nach den Mitmachquoten zu urteilen – haben sich Sel-Act und Basti halt auch gedacht: Yoaaaah, testen wir mal an. Passenderweise natürlich so, dass man erst zusammen auflegt und danach jeder für sich vor sich hinsiecht. Richtige Männer suchen sich eine einsame Höhle fürs Sterben. So.  Nebenbei: Falls jetzt wer denkt, er oder sie müsse auch noch krank werden – klemmt’s euch. Das ist echt unsexy, deswegen raten wir nach dem Selbsttest komplett davon ab. Ehrlich, kein Scheiß.

Drei Teilchen Sunray stehen ins Haus, hier und heute der Auftakt. Bitte haben Sie Spaß. Guten Start in die neue Woche wünschen herzlichst:

Die Jungs von du&musik.

 

 

du&musik Podcast #026

Zuerst mal: Danke an die Leute im Sunray Messkirch – das war seeeehr fein gestern. Gerne und bald mal wieder. Ab nächster Woche gibt’s den Mitschnitt vom Abend in diesem netten, kleinen Blog hier.
Euphorie in Töne gefasst – nach nem flauschigen Nachmittag im Allgäu Sushi einstellen und dann in den Club schüsseln. Sollte man immer so machen.

Was man aber auf gar keinen Fall machen sollte: Krank auffe Arbeit kommen. Klar, wenn man coole Kollegen hat ist das verständlich – da kann das Lachen anteckend sein… das darf aber auch das Einzige aus dieser Kategorie werden. Der Rest hat da nix verloren. Man knutscht ja auch nicht mit jemand rum, der akut Herpes hat. Schon fünf Mal nicht auf der Arbeit. Auch nicht im Kopierraum. Echt jetzt.

Dann schauen wir mal, was die neue Woche so bringt. Hoffentlich nicht noch mehr Bazillenschleudern. Oder knutschende Kollegen. Auf jeden Fall mal n feines Set von Galiano Device. Ab jetzt in diesem Internet. Erzählt es der Welt.

Herzlichst, die Jungs von du&musik.