du&musik unterwegs… @Gold!, Bad Kreuznach Teil II (17.10.14)

Die Welt ist doch schon gruselig genug… Halloween. Bah.
Warum also noch explizit den kleinen Horrorladen in die Weltgeschichte tragen? Sich extra verkleiden? Nebenbei: Das mit dem Schockmoment kann man jedes Wochenende im Jahr haben – einfach mal auf der Party bleiben, bis das Putzlicht angeht 😉

Unsere bescheidende Theorie: Der Mensch braucht dringend Anlässe,um sich zu verkleiden. Wieso sonst werden ausserhalb von Karneval und Fasching so Events wie Halloween, Junggesellenabschiede oder der Wasen in Stuttgart so populär? Seid ehrlich: Weil man sich da verkleiden darf. Den Alltag hinter sich lassen, in eine andere Rolle schlüpfen. Geil! Lässt das auf Unzufriedenheit schliessen? Dieses: Ich will wer anderes sein – und wenn es nur für eine Nacht als Zombie ist. Oder ist das wiederum einfach zum Ausdruck bringen, wie man sich so fühlt? Findet eure persönliche Antwort und geht die Ursache an. Fakt ist: Ihr dürft zu uns un die Clubs kommen, wie ihr seid. Mit oder ohne verkleiden. Als wer anderes oder am Allerbesten: Wie ihr wirklich seid. Quasi nackt und ungeschminkt. Glücklich wegen Bass, verschwitzt wegen wilder Tanzmanöver. Hauptsache, ihr steht auf Weltfrieden. 😛

Und lasst uns mit einer Twitterperle schliessen. #chrizmeyer formuliert die Halloween-Problematik so: Die Jugend von heute weiß nicht mehr, warum wir Halloween feiern. Traurig! Hätte Jesus den Riesenkürbis nicht besiegt, wäre wohl keiner von uns hier. In diesem Sinne…

Hier der zweite Teil aus dem Gold! in Bad Kreuznach… Hören, teilen, downloaden. So als kleine Gebrauchsanweisung für die Verbreitung des Horrors in der Welt 😉

Schönes Wochenende!
Herzlichst, die Jungs von du&musik.

du&musik unterwegs… @Gold!, Bad Kreuznach Teil I (17.10.14)

Boioioioiiiiing! Ausdruck der übermässigen Freude bei Beavis aus der Kult-Serie auf MTV – Beavis&Butthead. Um euch jetzt gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: Ja, Michi und Seb machen manchmal komische Sachen – aber nicht, weil wir es nicht besser können, so wie die beiden Hohldübel im Cartoon… bei uns isch des Kunschd! Und zum Zwecke der Unterhaltung ist alles erlaubt. Fast.
Zurück zum Boioioioiiiiing! Aber h-a-l-l-o. Aber Doppel-Hallo. Danke Gold!, danke Bad Kreuznach. Das hat Spaß gemacht, auch wenn dem Michl sein Apfel bisserl gespackt hat. Fehler ist gefunden und beseitigt. Und wenn man dann noch mit Roland den weltbesten Taxifahrer abbekommt… Boioioioiiiiing!

Ihr lieben Goldkinder, hier der Teil 1 dieses Abends. Für alle anderen Glücksbärchis natürlich auch. Teil 2 und 3 dann in den nächsten Wochen. Udn wir kommen wieder, wenn ihr wollt.
Wir gehen jetzt ins Trainingslager für die Euromasters in Koblenz. Das wird ein Spaß. Irgendwelche Wortmeldungen aus der „reagiert subtil“-Abteilung? Ach ja, logo: Boioioioiiiiing!

Schönes Wochenende, ihr könnt euch das Teil auch runterladen. Und weitersagen ist ausdrücklich erlaubt.
Herzlichst, die Jungs von du&musik

du&musik Podcast #020

Oh Freunde…

Was für eine Woche. Kennt ihr das, wenn kein Steinchen auf dem anderen sitzt – also gefühlt? Man dreht komplett am Rad, das Wochenende rückt noch weiter weg und die Zeit deeeeehnnnnt siiiiichhhhh sooooo aaaaaaauuus… Es dient dem höheren Zweck. Hundertprozentig. Wir sollen uns noch mehr auf Freund und Musik im Club unseres Vertrauens freuen müssen. Es so sehr wollen, dass es jetzt endlich wieder passiert. Alles gut, sind wir dabei – Bemühung verdient Belohnung. Nur uffbasse, dass es nicht wie in einer Hochzeitsnacht endet und ihr dann einschlaft, bevors richtig losgehen soll… ihr wisst schon 😉

Als kleines Zuckerl vorab hat der Kollege Michi Morris gebastelt. Rausgekommen ist Podcastfolge #020 und sie klingt sexy. Stichwort: wir freuen uns wie ein dauerfeuchtes Pornosternchen über die Einladung in die Rene-Schwucho-Show über unseren ersten Auftritt mit du&musik im Gold! in Bad Kreuznach. Mitschneiden werden wir natürlich auch… eure Chance, das akustisch mitzugestalten. Ansonsten kommt früh und bleibt lange… wir hauen richtig raus!

Ansonsten lasst es krachen, besucht zahlreich die Kollegen in den verschiedenen Clubs.
Tut nix, was wir nicht auch tun würden…
Herzlichst, die Jungs von du&musik.

du&musik unterwegs… Die letzte Schlacht @ Sunray Messkirch, Teil III (19.09.14)

Frage: „Was ist ihr nächstes berufliches Ziel?“
Antwort: „Freitag.“

Kann man so schon mal machen – und raushauen. Folgende Idee: Wir philosophieren das in lokalen Gruppen über das gesamte Wochenende, tragen die Ergebnisse mit Fingerfarben auf ein transportables Lieblingsmaterial (frei wählbar) auf und disktutieren das im Sitzkissen-Kreis ausführlich auf der anderen Seite vom Wochenende. Wegen der Tagesaktualität und so. Montags taugt ein kontroverser Gedankenaustausch über den doch so fernen Freitag wohl eher. Aber vielleicht ist gewisser vorbereitender Weg zum Ziel einfach wichtig für das Gleichgewicht… für welches auch immer. Schließlich gäbe es ohne Tal auch keinen Berg.

So, zu den weltlichen Dingen: Hier ist der dritte Teil unseres Sets Mitte September in unserem Resident-Club Sunray. Ein nahezu perfekter Abend… bis auf die Tatsache, dass es ganz schön schnell wieder vorbei war. Nächste Woche dann die Premiere in Bad Kreuznach: Das Gold! wird am Freitag von du&musik annektiert. Kommt zahlreich, startet früh und bleibt lange. Wir tun das auch… versprochen 😀

Nächste Woche als kleinen Dosenöffner für das nächste berufliche Ziel – und natürlich auch für unser Gastspiel im Gold! – Podcastfolge #020 von Michi Morris.
In diesem Sinne – ab in die Feierrinne!

Tut nichts, was wir nicht auch tun würden.
Herzlichst, die Jungs von du&musik.

du&musik unterwegs… Die letzte Schlacht @ Sunray Messkirch, Teil II (19.09.14)

Pass‘ bloß auf was du sagst, sonst gibt’s nen Satz große Ohren. Das war Hans-Dietrich Genscher in der 80er Satire-Show „Hurra Deutschland“.
Schon toll, als er diese Woche wieder in der Prager Botschaft auf dem Balkon gestanden ist… windgeschützt. 25 Jahre nach diesem legendären Moment.
Gewisse Parallelen haben wir als DJs ja auch – also mit dem Balkon… nennt sich dann nur anders (Kanzel oder neudeutsch: Booth), macht aber noch mehr Spaß, als Bürger der Deutschen Demokratischen Republik in den Westen zu holen. Ist auch näher dran und universeller, so mit dem „Musik als Weltsprsche“-Gedanken.

Unseren Beitrag zur Völkerverständigung findet ihr wie gewohnt hier auf diesem netten kleinen Machwerk. Zweiter Teil aus dem Smart Club in Sunray vom 19. September, als die Rambo Mash-up Crew „leise“ Servus gesagt hat… NICHT! Gerummst hat es und wir haben alles in die Waagschale werfen müssen, um einigermaßen mithalten zu können. War dann aber soweit ne solide Performance. Deswegen gibts den Abend auch nochmal zum nachhören in insgesamt drei Teilen.

Nächste Woche dann die Premiere in Bad Kreuznach im Gold! bei Freitags:Tanzen! Wir freuen uns ein drittes Knie und laufen uns shcon mal ordentlich warm.
So liebe Leute, tut nur das, was wir auch tun würden: Im Zweifelsfall den Club eures Vertrauens beglücken.

Herzlichst, die Jungs von du&musik.